Mitten im Wald – Firma zur Kaminholzherstellung in Klarenthal brennt komplett nieder

Datum: 28. Mai 2020 
Alarmzeit: 6:48 Uhr 
Dauer: 5 Stunden 42 Minuten 
Art: Brand 2 
Einsatzort: Waldgebiet verlängerte Kreisstraße in Klarenthal 
Fahrzeuge: MTF, GW-L2 


Einsatzbericht:

Einem Feuer zum Opfer, fiel am 28. Mai eine Kaminholz produzierende Firma die ihr Firmengelände mitten im Klarenthaler Wald, ca. 500 Meter von der französischen Grenze entfernt hatte. Dieser abgelegene Ort sorgte wohl auch dafür, dass sich in der Nacht aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer über das gesamte Firmengelände unbemerkt ausbreiten konnte. Erst ein französischer Jogger bemerkte gegen 06:20 Uhr den Brand und alarmierte die Feuerwehr, worauf von der Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr der zuständige Löschbezirk Klarenthal alarmiert wurde und gleichzeitig auch die BF zur Einsatzstelle ausrückte.

Eine erste Erkundung ergab, dass große Teile des nach Firmenangabe ca. 2000 Quadratmeter großen Firmengeländes teils bereits abgebrannt waren, bzw. teils noch in Vollbrand standen. Zwar befinden sich rund um das Gelände aufgeschüttete Erdwälle, die eine Ausbreitung eines Feuers in den Wald verhindern sollen, jedoch wohl durch die Trockenheit bedingt ein kleiner Teil des Waldes dem Feuer zum Opfer fiel.

Während als Erstmaßnahme durch einen Trupp die weitere Ausbreitung des Feuers auf den Wald verhindert werden konnte, wurde gleichzeitig mittels mehreren eingesetzten „C“ Rohren von einem Tanklöschfahrzeug aus Klarenthal und einem TLF der Berufsfeuerwehr aus weitere Löschmaßnahmen durchgeführt. Diese wurden kurzzeitig eingestellt da man zur Wasserversorgung den Löschbezirk Gersweiler gegen 06:48 Uhr nachalarmieren ließ.

Mit dem Gerätewagen Logistik (GW-L) auf dem 2000 Meter Schlauch verladen sind, wurde vom LF 16-TS aus Klarenthal über dessen Vorbaupumpe eine 750 Meter lange Löschwasserversorgung mit einer dazwischen geschalteten Tragkraftspritze aufgebaut. Nachdem die Wasserversorgung stand, kam der Wasserwerfer des TLF der BF zum Einsatz, der großflächig zu sichtbaren Löscherfolgen führte.

Nachdem schließlich ein Befahren des Geländes mit einem Holzrücker der Firma möglich war, zog dieser die teils glühenden Holzmassen auseinander, die dann weiter abgelöscht wurden. Bis das Feuer aus war und alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit in den Gerätehäusern waren, wurde es 12:30 Uhr.

Laut Firmenangaben fielen dem Brand ein Anhänger, die Holz Schneidemaschine, ein drei Meter hoher Stapel Holzstämme, mehrere Boxen mit Kaminholz und eine kleinere Hütte zum Opfer, so dass der Betrieb komplett eingestellt werden muss. Sollte jemand auffallende Beobachtungen zu dem Brand gemacht haben bittet die Polizeiinspektion Burbach unter der Telefonnummer 0681-97150 um Hinweise. (R.M.)